Systemische Therapie für Erwachsene soll im Sommer starten können

Die Vorbereitungen für die Einführung der Systemischen Therapie im Sommer dieses Jahres laufen auf Hochdruck. Ärztliche und psychologische Psychotherapeuten, die das Verfahren anbieten wollen, können bereits eine Genehmigung bei ihrer Kassenärztlichen Vereinigung beantragen. Die Psychotherapie-Vereinbarung wurde angepasst.

Voraussichtlich im Sommer wird die Systemische Therapie für Erwachsene als weiteres Verfahren bereitstehen und so die psychotherapeutische Versorgung in Deutschland verbessern. Der Gemeinsame Bundesausschuss hatte die Aufnahmen der Systemischen Therapie als viertes Richtlinien-Verfahren in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung beschlossen.

Nachweis der Fachkunde

Für eine Genehmigung weisen Ärzte ihre Fachkunde in Systemischer Therapie bei Erwachsenen in der Regel mit einem Weiterbildungszeugnis nach, Psychologische Psychotherapeuten mit einem Approbationszeugnis beziehungsweise über die entsprechende Zusatzbezeichnung.

Die Kassenärztlichen Vereinigungen können unter bestimmten Voraussetzungen übergangsweise auch andere Bescheinigungen von Ärzte- oder Psychotherapeutenkammern akzeptieren. Dies könnte beispielsweise der Fall sein, wenn für die Systemische Therapie regional noch keine Weiterbildungsordnung besteht. Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Kammer.

Verhandlungen zu Vergütung

KBV und Krankenkassen müssen zunächst den EBM um die neue Leistung erweitern. Erst dann können Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten die neuen Leistungen der Systemischen Therapie bei Erwachsenen zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung durchführen und abrechnen.

Antrags- und Gutachterpflicht

Wie für die anderen Verfahren gelten auch für die Systemische Therapie die gleichen Vorgaben hinsichtlich Antrags- und Gutachterpflicht. Alle Indikationen der Psychotherapie-Richtlinie dürfen mit Systemischer Therapie behandelt werden. Die KBV stellt hierzu eine Übersicht als PDF-Dokument bereit (siehe Kasten „Mehr zum Thema“).

Gutachterverfahren: Bewerbungen startet in Kürze

Im Zuge der Einführung der Systemischen Therapie für Erwachsene werden auch neue Gutachter bestellt. Die Ausschreibung wird noch im April im Deutschen Ärzteblatt und in der PP-Ausgabe veröffentlicht und ist auf die Systemische Therapie bei Erwachsenen beschränkt.

Voraussichtlich vom 17. April bis zum 17. Mai können Bewerbungsunterlagen von Interessenten mittels eines Online-Formulars angenommen werden (Hinweise zur Bewerbung).

Systemische Therapie

Die Systemische Therapie ist ein psychotherapeutisches Verfahren, dessen Fokus auf dem sozialen Kontext psychischer Störungen liegt. Das Vorgehen in dieser Psychotherapie berücksichtigt insbesondere die Veränderung sozialer Interaktionen.

Daher kann die Systemische Therapie auch im sogenannten Mehrpersonensetting angewendet werden. Hier kommen Spezifika dieses Psychotherapieverfahrens zum Tragen: Für die Erkrankung bedeutsame Beziehungen und Interaktionen, zum Beispiel zwischen einer Patientin oder einem Patienten und dem Familiensystem, können in diesem Setting besprochen und verändert werden.